Spielerisch den Weltfrieden erreichen

Spielerisch den Weltfrieden erreichen

John Hunter, ein Grundschullehrer aus den U.S.A., hat bereits vor vielen Jahren ein Spiel entworfen, mit dem seine Schüler lernen, wie der Weltfrieden zu erreichen ist. Auf der TED-Konferenz berichtete er in beeindruckender Weise über die Erfahrungen, die er und seine Schüler mit diesem Spiel gemacht haben. Es ist zwar in 3D und sehr interaktiv, aber kein Computerspiel, und beinhaltet viele Spielfiguren und Regeln. Ein Kontinent (Afrika nachempfunden) mit mehreren Staaten mit verschiedenen Ressourcen und Wirtschaften inklusive Weltbank, Premierministern etc. Mehrere Aufgaben müssen von der Klasse erfüllt sein, um das Spiel in der vorgegebenen Zeit erfolgreich zu beenden.

Dazu gehört, dass alle Staaten eine Verbesserung ihrer jeweiligen Ausgangssituation erreichen müssen und dass Frieden hergestellt werden muss. Die Schüler haben dabei große Freiheiten in der Wahl ihrer Methoden, was zu überraschenden Wendungen führen kann. Bei diesem Spiel lernen alle, sowohl die Kinder als auch der Lehrer und die Eltern viel dazu.

Schreibe einen Kommentar